ein EIHORN zum frühstück... [diy]


ende letzten jahres hat der sportliche ritter mit einer schokolade den eigenen onlineshop lahmgelegt. wenige wochen später wurde ein duschgel für 55 cent zum verkaufsschlager. auch das klassische smiley wurde studien zufolge von einem fabelwesen abgelöst… der grund dafür ist bekannt: wir brauchen einfach viel mehr eihorn im echten leben - und das nicht nur zu ostern, sondern am besten jeden tag zum frühstück!


meine einstellung zum thema frühstück sollte mittlerweile ja bekannt sein, aber bei so einem eihorn mache ich natürlich mal eine ausnahme... für alle, die auch ihren tag mit ihrem selbstgemachten eihorn beginnen möchten, kommt jetzt die genaue anleitung zum nachbasteln! natürlich müsst ihr die eier zunächst nach eurem belieben kochen...


die mähne: (vokuhila für anfänger)
die zottelige frisur des eihorns habe ich aus garn gemacht. zunächst wird zwischen zeige- und ringfinger gewickelt. danach wird das gleiche zwischen zeige- und mittelfinger gemacht. zuletzt wird der faden ganz locker um den zeigefinger gewickelt. wichtig dabei ist, dass ihr die finger ein bisschen gespreitzt lasst, damit sich das garn auch gut herunternehmen lässt und eure finger nicht abgeschnürt oder verletzt werden. in der kleinsten schlaufe wird das ganze mit einem weiteren stück garn mit einem doppelknoten fixiert. alle drei schlaufen werden nun auf der gegenüberliegenden seite des knotens aufgeschnitten.


das horn: (sonst wäre es ja ein ei-pferd)
…habe ich aus der goldenen verpackung einer schokolade gemacht. wer zwischendurch keine nervennahrung in form von süßigkeiten braucht, kann sich gerne im bastelladen mit goldener folie eindecken oder wahlweise alufolie nehmen. die beste ausgangsform für das horn ist erfahrungsgemäß ein dreieck. (so ganz genau muss das auch nicht sein) ich habe das einfach von links nach rechts aufgrollt und danach ein bisschen in sich verdreht. von rechts nach links würde auch gehen, da sind wir mal nicht so kleinlich. den knick für die klebefläche solltet ihr nicht vergessen! 


die ohren: 
habe ich aus dünnem packpapier ausgeschnitten und unten verdreht, sodass eine fläche zum ankleben ensteht.


das kleben: (jetzt wird´s ernst!)
für die sicherheit sollte man das ei zum bekleben in einen eierbecher stellen. ich habe mit dem horn angefangen, weil man dann eine zentrale mitte hat, nach der man alles andere ausrichten kann. danach wird die mähne direkt hinter dem horn angeklebt, damit man die unschöne klebefläche nicht mehr sieht. (man kann es ja schlecht festzaubern…) den pony habe ich unter den glitzersteinchen fixiert. danach werden die ohren ebenfalls mit heißkleber befestigt.


das malen:
so ein edding ist schon eine feine sache. nur ab geht er schlecht. also zeichnet ihr am besten die augen mit einem bleistift vor und zieht die linien an der für gut befundenen stelle mit dem edding nach. die rosa wangen sind übrigens leicht verwischter lippenstift. :)



du möchtest dein eihorn lieber nicht vernaschen, sondern es nur zur deko verwenden? dann puste dein ei vorher aus - das entstandene loch kannst du ganz prima mit der mähne verdecken!



du hast das eihorn nachgebastelt? dann verwende doch den hashtag #eihorn in den sozialen netzwerken. oder schicke mir dein eihorn per email...

die eihörner und ich wünschen euch einen bezaubernden tag!






Kommentare:

  1. Ach echt jetzt.....die sind wirklich grosses Kino!
    Genial
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. hihi, klasse - das habe ich natürlich vor, nachzubasteln :-)
    Danke fürs Zeigen

    AntwortenLöschen
  3. Och wie süüß.

    Liebe Grüsse Anett

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Caro,
    die sind ja so genial! Auch der Name passt perfekt. Vielen Dank für diese DIY-Idee. Die muss ich unbedingt nachkochen/-basteln <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen

the purple frog bedankt sich für deinen besuch, freut sich über einen kommentar und ein baldiges wiedersehen.